Project Description

 

Du fühlst dich nicht wohl in deinem Betrieb? Du kannst dir nur schwer vorstellen, deine Ausbildung in deinem aktuellen Betrieb fortzusetzen? Überstürze jetzt nichts!

#1 Finde den Grund für deine Unzufriedenheit

Unzufriedenheit in der Lehre kann mehrere Gründe haben. Finde zuerst heraus, was bei dir der Grund ist. Sind es deine Kollegen, wegen denen du dich nicht wohlfühlst? Hast du das Gefühl nichts Neues mehr zu lernen? Oder hast du einfach den falschen Beruf gewählt?

 

#2 Sei dir sicher, dass du nicht nur eine Tief hast

Sei dir auf jeden Fall sicher, dass du wirklich den Betrieb verlassen möchtest. Beende deine Lehre nicht nur, weil du eine schlechte Phase hast. Darum warte zunächst ein paar Wochen und beobachte, ob sich deine Situation bessert. Sprich mit deinem Ausbilder darüber: Erzähl ihm, was dir nicht passt und versuche mit ihm eine Lösung zu finden.

 

#3 Bist du fast fertig mit deiner Lehre, halte durch

Deine Lehre kurz vor dem Abschluss abzubrechen, ist wenig ratsam. Denn wenn du deine Lehre abgeschlossen hast, ist es viel einfacher den Betrieb zu wechseln. Du kannst auch in verwandten Berufen eine Stelle finden. Bist du jedoch erst am Anfang deiner Lehre und dir sicher, dass deine Stelle nichts für dich ist? Dann wäre es eventuell wirklich sinnvoll deine Lehre abzubrechen und etwas Neues zu suchen. Übrigens: Es kommt öfter vor, dass sich Lehrlinge bei der Berufswahl irren.

 

#4 Such dir eine Alternative, bevor du abbrichst

Brich nie ab, ohne dass du dich bereits vorher um eine Alternative gekümmert hast! Denn dann kann es ganz schnell passieren, dass du ohne Ausbildung dastehst. Suche dir also unbedingt eine neue Stelle bevor du abbrichst. Eine längere Zeit ohne Tätigkeit macht im Lebenslauf keinen guten Eindruck. Das könnte dir bei zukünftigen Bewerbungen vielleicht zum Verhängnis werden.

 

TOP-TIPP: Finde hier gleich heraus, welche Lehrstelle besser zu dir passt.

Zum Lehrstellenkompass